Qualifikationsverfahren – Lehrabschlussprüfung

Das gesamte Qualifikationsverfahren der Ausbildung setzt sich aus zwei gleichwertigen Teilen zusammen: dem schulischen und dem betrieblichen Teil. Die Branche santésuisse ist für die Durchführung des betrieblichen Teils zuständig.

Der betriebliche Teil der Lehrabschlussprüfung besteht aus folgenden Prozessen/Inhalten: 

  • 6 Arbeits- und Lernsituationen (ALS), bewertet durch den Berufsbildenden.
  • 2 Prozesseinheiten (PE), bewertet zu je einem Teil durch den Berufsbildenden sowie üK-Leitenden
  • Berufspraxis schriftlich – betrieblicher Teil
  • Berufspraxis mündlich – betrieblicher Teil

Der Mittelwert aus den 8 Noten aus ALS und PE gibt die Erfahrungsnote betrieblicher Teil und bildet 50 % des betrieblichen Qualifikationsverfahrens. Die schriftliche und mündliche Prüfung am Ende der drei Lehrjahre bilden je 25 % des betrieblichen Qualifikationsverfahrens.

Bestanden ist der betriebliche Teil, wenn

  • Der Notendurchschnitt 4 und mehr ist
  • Nicht mehr als eine der vier Fachnoten (schriftliche Prüfung, mündliche Prüfung, ALS, üK-KN) ungenügend ist
  • Keine Fachnote unter 3.0 liegt

Ansprechpartner

Prüfungen


Schriftliche Prüfung

Die schriftliche Prüfung umfasst berufspraktische Aufgaben, Situationen und Inhalte, die unter dem Aspekt von Wissen und Handlungsorientierung geprüft werden.

Dieser Qualifikationsbereich umfasst den Fachkompetenzbereich Branche & Betrieb gemäss Ziffer 1.1 des Bildungsplans, Teil A (Pflicht-Leistungsziele aus den Lernorten Betrieb und überbetriebliche Kurse) und kann ausgewählte Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen gemäss Ziffer 2 und 3 des Bildungsplans umfassen.

Übungsserien schriftliche Prüfung

Lernende der Branche santésuisse haben zu Übungszwecken via time2learn Zugriff auf aktuelle Prüfungsserien. Der Zugriff auf diese Übungsserien wird im Nachgang zum üK6 erteilt. Zusätzlich steht die 0er Serie aus dem Jahr 2015 zur Verfügung.


Mündliche Prüfung

Die Prüfung hat zum Ziel, die Befähigung zu qualifiziertem beruflichen Handeln und das Zusammenspiel von Denken und Handeln bei der Bewältigung von beruflichen Handlungssituationen zu erfassen sowie konkrete Handlungssituationen aus der beruflichen Praxis darzustellen.

Dieser Qualifikationsbereich umfasst den Fachkompetenzbereich Branche & Betrieb gemäss Ziffer 1.1 des Bildungsplans, Teil A (Pflicht- und Wahlpflicht-Leistungsziele aus den Lernorten Betrieb und überbetriebliche Kurse) und kann ausgewählte Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen gemäss Ziffer 2 und 3 des Bildungsplans umfassen.

Punkteverteilung der beiden Prüfungsfälle:

Praxisbericht:

Sämtliche Prüfungsfälle von santésuisse werden auf der Basis, des durch den Kandidaten eingereichten Praxisberichts, erstellt. Der Praxisbericht soll Auskunft über die praktischen Tätigkeiten des Lernenden geben und dadurch den Experten in der Fallerstellung unterstützen.

Ansprechpartner

Prüfungsaufgebote und Hilfsmittel

Die Aufgebote für das Qualifikationsverfahren wird den Lernenden der Branche santésuisse anlässlich des überbetrieblichen Kurs 6 ausgehändigt.

Datum schriftliche Prüfung 2016:

Am 08.06.2016 findet die schriftliche Prüfung statt.

Datum mündliche Prüfung 2016:

Im Nachgang zum überbetrieblichen Kurs 6 werden die Aufgebote je Prüfungsstandort hier aufgeschaltet.

Hilfsmittel betriebliche Prüfung:

Für das Ablegen der betrieblichen Prüfung sind folgende Hilfsmittel erlaubt:

  • Handbuch der Schweizer Krankenversicherung
  • Taschenrechner ohne Speicherfunktion
  • persönliches Notiz- und Schreibmaterial
  • Post-it/Ritter

Für die Präparation des Handbuches gelten klare Richtlinien. Die Richtlinien sind der Wegleitung zum Handbuch zu entnehmen.

Ansprechpartner