Communiqué


31.07.2012

Weniger Beschwerden wegen Telefonwerbung

Dass die freiwillige Einschränkung der Telefonwerbung wirkt, bestätigt der Ombudsman der Krankenversicherung: Er registrierte deutlich weniger Beschwerden von Versicherten über telefonische Belästigungen. Im ersten Jahr seit Bestehen der freiwilligen Einschränkung der Telefonwerbung sind beim Branchenverband santésuisse 356 Meldungen eingegangen. Rund jede dritte Meldung wurde als Verstoss identifiziert. Hinter dem Grossteil stecken „wilde Makler“, die ohne Auftrag von Krankenversicherern tätig sind.

Beim Branchenverband santésuisse sind vom 1. Juni 2011 bis zum 31. Mai 2012, dem ersten Jahr des Bestehens der freiwilligen Einschränkung der Telefonwerbung, 356 Beschwerden eingegangen. Als Verstösse identifiziert wurden 125 Meldungen. Zwei von drei Verstössen gehen auf „wilde Makler“ zurück, die Kunden von sich aus kontaktierten, ohne einen Krankenversicherer zu nennen. Nur neun der Verstösse stammen von Krankenversicherern. Dass die freiwillige Einschränkung der Telefonwerbung der Krankenversicherer wirkt, zeigt sich daran, dass die Ombudsstelle der Krankenversicherung gegenüber den Vorjahren deutlich weniger Beschwerden von verärgerten Versicherten über telefonische Belästigungen durch Versicherungsvermittler verzeichnete.

UWG muss durchgesetzt werden
Sämtliche santésuisse angeschlossenen, in der obligatorischen Grundversicherung tätigen Krankenversicherer haben sich freiwillig verpflichtet, gegen fehlbare Makler vorzugehen. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat als Aufsichtsbehörde bei Bedarf jederzeit Zugriff auf das santésuisse-Monitoring. Um die Versicherten vor unerwünschter Telefonwerbung aus allen Branchen zu schützen, setzt sich santésuisse dafür ein, dass im Rahmen des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) einheitlich für alle Branchen der Schutz der Konsumenten durchgesetzt wird.

Meldungen über Online-Formular auf der santésuisse-Homepage
Bei einem Verdacht auf einen Verstoss gegen den Branchenkodex im Bereich der Grundversicherung können die Versicherten diesen über das Online-Formular auf der Webseite von santésuisse melden: www.santesuisse.ch/de/meldeformular.html

Auskunft erteilt:
Silvia Schütz, Mediensprecherin, Telefon 032 625 41 53, 078 603 57 80,
silvia.schuetz@santesuisse.ch

 

Ansprechpartner

Dokumente

Weiterführende Informationen

santésuisse ist der Branchenverband der schweizerischen Krankenversicherer. Er vertritt die Interessen von über 60 Versicherern mit rund 6,5 Millionen Versicherten. santésuisse setzt sich für ein freiheitliches, soziales und finanzierbares Gesundheitssystem ein, das sich durch einen effizienten Mitteleinsatz und qualitativ gute medizinische Leistungen zu fairen Preisen auszeichnet.