Grundversicherung: Ich wähle, was gut für mich ist

Ratschläge, praktische Tipps, Musterbriefe oder Franchisenrechner: Hier finden Sie alle nötigen und wissenswerten Informationen für einen einfachen und problemlosen Wechsel der Krankenkasse, des Versicherungsmodells und/oder der Franchise.

Ob es sich um den Wunsch nach besserer Servicequalität oder den Preis handelt: Es gibt verschiedene einfache und effiziente Lösungen, um seine Versicherung den eigenen Bedürfnissen anzupassen oder eine passendere Krankenkasse zu finden, ohne Qualitätseinbussen bei den Gesundheitsleistungen in Kauf nehmen zu müssen. Wechsel des Versicherungsmodells, der Franchise oder der Krankenversicherung: santésuisse bietet ab sofort konkrete Hilfestellung. Sie finden praktische Tipps, einen Franchisenrechner und gebrauchsfertige Musterbriefe.

 

Doch zuerst einige kurze Erklärungen zu drei wichtigen Punkten.

1. Die Leistungen sind überall gleich

Die Grundversicherung (obligatorische Krankenpflegeversicherung) deckt alle gesetzlich vorgeschriebenen medizinischen Leistungen ab, und zwar unabhängig vom Krankenversicherer. Das heisst, dass die von der Grundversicherung übernommenen Krankenpflegeleistungen bei allen Versicherern die genau gleichen sind.

2. Ich werde von jeder Krankenkasse aufgenommen

Jede Krankenkasse, die die obligatorische Krankenpflegeversicherung in Ihrer Region anbietet, muss Sie aufnehmen, sofern Ihr Aufnahmeantrag fristgerecht (bis jeweils spätestens per 30. November) eingereicht wird und Sie mit Ihren Prämienzahlungen und Kostenbeteiligungen nicht im Rückstand sind (Selbstbehalt). 

3. Ich muss nicht über meinen Gesundheitszustand Auskunft geben

In der Grundversicherung erfolgt die Aufnahme ganz ohne Fragekatalog zur Gesundheit, egal wie alt Sie sind. Eine Offertanfrage ist also überflüssig.

Ansprechpartner

Was will ich wechseln?

Es gibt für Versicherte verschiedene Möglichkeiten zu Wechseln: Wechsel des Versicherungsmodells beim gleichen Versicherer – Wechsel der Franchise beim gleichen Versicherer – Wechsel von Modell und Franchise beim gleichen Versicherer – Wechsel des Krankenversicherers. Nachfolgend werden alle Optionen beleuchtet.

WECHSELN des Versicherungsmodells, aber beim gleichen Versicherer bleiben:

Sie bleiben bei Ihrer Krankenkasse und behalten die gleiche Franchisestufe, wechseln aber das Versicherungsmodell, zum Beispiel von einem Modell der freien Arztwahl zu einem Hausarztmodell oder zur telefonischen Erstberatung oder einem HMO-Modell (Gruppenpraxis). Wenn Sie sich für eine begrenzte Arztwahl entscheiden, können Sie bis zu 20% Ihrer Prämie einsparen. Die Krankenpflegeleistungen bleiben selbstverständlich gleich denn Sie werden aufgrund Ihrer Bedürfnisse durch das Gesundheitssystem geführt.

Achtung: Nicht jeder Versicherer bietet diese Versicherungsmodelle (Hausarzt, HMO, telefonische Erstberatung, usw.) oder identische Modelle an. So können sich die Ärzteliste, die eingeschlossenen ärztlichen Untersuchungen und die Massnahmen bei Verstoss gegen die Regeln je nach Versicherer unterscheiden. Informieren Sie sich über die Ärztelisten der Krankenkassen und die allgemeinen Bedingungen, um Ihre Rechte und Pflichten zu kennen (auf der Internetseite des Anbieters oder bestellen Sie die Unterlagen telefonisch).

WECHSELN der Franchise beim gleichen Versicherer:

Mit einer höheren Franchise ist es möglich, eine tiefere Prämie zu bezahlen, ohne den Versicherer oder das Versicherungsmodell zu wechseln (z.B. freie Arztwahl, Hausarztmodell, usw.). Für Erwachsene gibt es folgende Franchisestufen: 300 (Minimum), 500, 1000, 1500, 2000 und 2500 Franken. Für Kinder: 0, 100, 200, 300, 400, 500 und 600 Franken. Hier gelangen Sie zum Franchisenrechner, der Ihnen hilft, aufgrund Ihrer voraussichtlichen Gesundheitskosten die für Sie ideale Franchise zu finden.

Achtung: Die Erhöhung der Franchise bedeutet auch, dass Sie den gewählten Betrag im Krankheitsfall aus eigener Tasche bezahlen müssen. Sie sollten also diesen Betrag plus eine Reserve für den Selbstbehalt (Kostenbeteiligung) in der Höhe von 10% aller verrechneten Kosten für Krankenpflege- und Arzneimittel (Kostenbeteiligung: Generika 10%, Originalmedikamente 20%) das ganze Jahr über auf einem Bankkonto bereithalten. Allerdings beläuft sich der Selbstbehalt bei Erwachsenen auf maximal 700 Franken im Jahr, bei Kindern auf 350 Franken.

WECHSELN der Franchise UND des Versicherungsmodells beim gleichen Versicherer:

Sie können Ihre Franchise erhöhen oder reduzieren und ein anderes Versicherungsmodell wählen als ihr aktuelles.

 

 

 

WECHSELN der Krankenkasse:

Wenn Ihnen Ihre Krankenkasse nicht mehr zusagt, wählen Sie eine andere. Das ist halbjährlich möglich, jeweils per Ende Juni und Ende Dezember:

Die Kündigungsfrist für einen Wechsel per Ende Juni beträgt 3 Monate, ausser wenn Ihre Krankenkasse Ihre Prämie im Juli erhöht. In diesem Fall beträgt die Kündigungsfrist 1 Monat. Diese Bedingungen gelten nur für Versicherte mit minimaler Franchise und dem Standardmodell (freie Arztwahl).

Die Kündigungsfrist für einen Wechsel per Ende Dezember beträgt 1 Monat.

Achtung: Prüfen Sie, ob die gewünschte Krankenkasse die Medikamenten nach dem Prinzip des Tiers Payant oder Tiers Garant abrechnet:

  • Tiers Payant: Die Krankenkassen zahlen die Arzneimittelrechnungen direkt und stellen den fälligen Anteil für Franchise und Selbstbehalt nachher dem Versicherten in Rechnung.
  • Tiers Garant: Die Versicherten zahlen die Arzneimittelrechnungen selber und erhalten ihren Anteil nach Abzug von Franchise und Selbstbehalt dann von der Krankenkasse rückvergütet.

Ansprechpartner

Wechseln ist einfach!

Ein Brief zum Wechseln des Versicherungsmodells oder der Franchise, zwei Briefe zum Wechseln der Krankenkasse. Einfacher geht’s nicht. Die folgenden Abschnitte begleiten Sie Schritt für Schritt. Es stehen Ihnen ein Franchisenrechner und Musterbriefe zum Herunterladen, Ausfüllen und Verschicken zur Verfügung.

So gehen Sie einfach und sicher vor:

  1. Ende September, anfangs Oktober veröffentlicht das Bundesamt für Gesundheit alle relevanten und einzig massgeblichen Informationen zu den Krankenkassenprämien (alle Versicherer, alle Modelle, alle Franchisen). Kurz danach erhalten Sie von Ihrem Versicherer die Mitteilung über Ihre Prämienhöhe für das kommende Jahr.
  2. Wenn Sie Ihre Krankenkasse, Ihre Franchise oder Ihr Versicherungsmodell wechseln wollen, vergleichen Sie die entsprechenden Prämien auf verschiedenen Internetplattformen. Wir empfehlen den offiziellen Vergleichsdienst des Bundesamts für Gesundheit: http://www.priminfo.ch/  . Die Seite bietet auch allgemeine Informationen über alternative Modelle. Wenden Sie sich dennoch, wie vorhin empfohlen, an die gewünschte Krankenkasse (per Telefon oder übers Internet) und verlangen Sie die Ärzteliste und vor allem auch die allgemeinen Bedingungen pro Versicherungsmodell (HMO, Hausarzt usw.). Klicken Sie hier, wenn Sie mit unserem Franchisen-Rechner Ihre Franchise anhand Ihrer voraussichtlichen Gesundheitskosten anpassen möchten.
  3. Wenn Sie bei Ihrer aktuellen Krankenkasse bleiben wollen, aber die Franchise oder das Versicherungsmodell wechseln, senden Sie Ihrer Krankenkasse einen eingeschriebenen Brief mit der Mitteilung, dass Sie ins Modell X und/oder auf die Franchise Y wechseln wollen (hier rechts angefügt finden Sie einen Musterbrief für den Wechsel des Versicherungsmodells Musterbrief für den Wechsel des Versicherungsmodells und hier einen Musterbrief zum Wechsel der Franchise zum Herunterladen, Ausfüllen und Abschicken).
  4. Wenn Sie die Krankenkasse wechseln möchten, senden Sie zuerst einen eingeschriebenen Brief an Ihre aktuelle Krankenkasse und teilen Sie mit, dass Sie beabsichtigen, Ihren Grundversicherungsvertrag per 31. Dezember zu beenden. Hier finden Sie einen Musterbrief zum Herunterladen, Ausfüllen und Abschicken. Bewahren Sie eine Kopie auf. Senden Sie dann einen ebenfalls eingeschriebenen Brief an die neue Krankenkasse mit der Bitte um Aufnahme per 1. Januar des Folgejahres und geben Sie folgende Informationen an: Name und Vorname, Adresse, Geburtsdatum, gewünschtes Versicherungsmodell und gewünschte Franchise. Hier finden Sie einen Musterbrief zum Herunterladen, Ausfüllen, Abschicken. Eine Offertanfrage ist nicht nötig! Wollen mehrere Personen in Ihrem Haushalt einen Wechsel vornehmen, genügt ein Brief mit den nötigen Angaben zu allen Personen. Legen Sie für jede Person eine Kopie der aktuellen Versicherungspolice bei, damit sich die zwei Krankenkassen schnell und effizient koordinieren können.

 

  • Achtung: Es gilt das Datum des Eingangs des Briefs beim Versicherer und nicht das Absendedatum! Der 30. November (letzter Empfangstag für die Kündigung) kann auf einen Sonntag fallen und der Versicherer holt evtl. die eingeschriebenen Briefe nicht jeden Tag ab, was legal ist. Senden Sie also den Brief am besten vor dem 23. November ab.
  • Achtung: Versicherte Personen, die mit Zahlungen im Rückstand sind (Prämien oder Kostenbeteiligung) dürfen die Krankenkasse nicht wechseln. Stellen Sie also sicher, dass Sie alle Rechnungen an die Krankenkasse bezahlt haben, bevor Sie das Kündigungsschreiben abschicken.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Kündigung angenommen worden ist, und vermeiden Sie so eine doppelte Mitgliedschaft bei zwei Krankenkassen. Die Prämien würden ebenfalls zweifach anfallen, und unter Umständen ist es zeitraubend und mühsam, diese Situation zu berichtigen.
  • Achtung: Wenn Sie beim Versicherer, den Sie verlassen, auch eine Zusatzversicherung haben, kann die Prämie für die Zusatzversicherung mit einem Strafbetrag belastet werden (wird aber nicht grundsätzlich so gehandhabt). Lesen Sie nochmals die Bedingungen der Zusatzversicherung. Durch die Aufteilung Ihrer Versicherungen auf zwei Krankenkassen haben Sie nun zwei Ansprechstellen. Senden Sie die Rechnungen zuerst an die Grundversicherung. Dann, nachdem diese den obligatorischen Teil bezahlt hat, senden Sie die Rechnungen an die Zusatzversicherung.
  • Achtung! Die Zusatzversicherungen unterstehen einem anderen Gesetz. Kündigungen und Fristen funktionieren anders als bei der Grundversicherung!

Ausschluss Unfalldeckung: Hier angefügt finden Sie einen Musterbrief zum Herunterladen, Ausfüllen und Abschicken.

Was tun im Falle eines Konflikts mit meiner Krankenversicherung?

Wenn Sie mit Ihrer Krankenkasse Meinungsverschiedenheiten haben, beispielsweise über die Rückerstattung einer Rechnung, oder bei einer Doppeltmitgliedschaft, und es lässt sich keine Einigung erzielen, können Sie sich an die Ombudsstelle der Krankenkassen wenden. Dieser Dienst ist bei Schlichtungen in Sachen Grundversicherung, Zusatzversicherungen und Taggelder kostenlos.

Ombudsstelle Krankenversicherung, Morgartenstrasse 9, 6003 Luzern

Ansprechpartner