Neue Tarifstruktur für Psychiatrische Kliniken ab 2018

Nebst den Aufenthalten in Akutspitälern und Rehabilitationskliniken werden seit dem 1. Januar 2012 auch stationäre Aufenthalte in psychiatrischen Kliniken nach den Regeln der neuen Spitalfinanzierung vergütet. Eine schweizweit einheitliche Tarifstruktur wird voraussichtlich 2018 eingeführt.

Die Krankenversicherer vergüten jährlich stationäre psychiatrische Behandlungen im Umfang von über 700 Mio. CHF. Wie bei allen stationären Behandlungen beteiligt sich der Wohnkanton anteilmässig an den Kosten für psychiatrische Behandlungen. Der Anteil für psychiatrische Behandlungen entspricht einem Anteil von rund 11 Prozent gemessen an allen stationären Behandlungen.

Im Gegensatz zum akutsomatischen Bereich werden die Behandlungen in psychiatrischen Kliniken mit Tagespauschalen vergütet. Eine schweizweit einheitliche Tarifstruktur ist für das Jahr 2018 vorgesehen. Es ist Aufgabe der SwissDRG AG diese Tarifstruktur zu entwickeln. Als Mitglied des Verwaltungsrates der SwissDRG AG und des beratenden Ausschusses TARPSY nimmt santésuisse Einfluss auf die Arbeiten.

Im Rahmen des Nationalen Vereins für Qualitätsentwicklung in Spitälern und Kliniken (ANQ) setzt sich santésuisse als eine der vier Trägerorganisation für eine transparente Publikation der definierten Qualitätsindikatoren ein. Der ANQ misst und publiziert die Qualität der über 60 psychiatrischen Kliniken

 

 

 

Ansprechpartner