infosantésuisse-Artikel


01.10.2013

Bewegte und bewegende Bilder zur Einheitskasse

Seit gut anderthalb Jahren bloggen Mitarbeitende von santésuisse, tarifsuisse ag und SASIS AG im Corporate Blog «Monsieur Santé» direkt an die Versicherten und erklären das Gesundheitssystem Schweiz und die Krankenversicherung. In dritten Quartal haben rund zwei Dutzend Mitarbeitende an der Entstehung der neuen Monsieur Santé-Erklärvideos mitgewirkt. In drei kurzweiligen Filmen erklärt das santésuisse-Maskottchen den Kassenwechsel, die Prämienhöhe und die Einheitskasse.

Die Mitglieder von santésuisse haben dem Verband das strategische Ziel vorgegeben, die versicherten Bürgerinnen und Bürger über das Gesundheitssystem der Schweiz und die Rolle der Krankenversicherer darin aufzuklären. Diese komplexe Materie über geschriebene Sprache zu vermitteln, ist nicht immer einfach. Aus diesem Grund haben in den Monaten Juli bis September gut zwei Dutzend Mitarbeitende von santésuisse und tarifsuisse ag mit ihrem politischen, kommunikativen, didaktischen und sprachlichen Know-how mitgeholfen, drei Erklärvideos mit Monsieur Santé zu produzieren. Diese setzen auf eingängige Bilder und einfache Sprache. In den drei Videos (youtube.com/santesuisse) erklärt Monsieur Santé in Deutsch, Französisch und Italienisch, wie der Kassenwechsel funktioniert, wie die Prämienhöhe zustande kommt und welch ein Albtraum das Einheitskassen-System wäre.

Wie funktioniert der Kassenwechsel?
Pünktlich auf den Prämienherbst hin wurde das erste Video – zusammen mit weiteren nützlichen Informationen für die Versicherten – online gestellt. Monsieur Santé erklärt hier der Figur Monika, wie sie am besten ihre Kasse wechseln kann und stellt ihr und allen anderen Versicherten auch einen Franchisenrechner (monsieur-sante.ch/franchisen-rechner/) und diverse Musterbriefe zur Verfügung, die beim Kassenwechsel hilfreich sind.

Einsparungen für die Prämienzahler
Im zweiten Video erklärt Monsieur Santé, wie die Prämienhöhe zustande kommt und wie die Krankenversicherer sich für möglichst günstige Preise einsetzen. Dank des Einsatzes der Krankenversicherer werden folgende Einsparungen für die Prämienzahler Im zweiten Video erklärt Monsieur Santé, wie die Prämienhöhe zustande kommt und wie die Krankenversicherer sich für möglichst günstige Preise einsetzen. Dank des Einsatzes der Krankenversicherer werden folgende Einsparungen für die Prämienzahlenden erreicht:

     

  • 130 Millionen Franken Präventionseffekt pro Jahr durch die Wirtschaftlichkeitsprüfungen von santésuisse;
  • 240 Millionen Franken (für das Jahr 2012) durch die Überprüfung der Medikamentenpreise dank des Auslandpreisvergleichs von santésuisse;
  • 300 Millionen Franken allein im Jahr 2013 durch die Tarifverhandlungen von tarifsuisse ag mit den Leistungserbringern;
  • Eine bis zwei Milliarden Franken jährlich durch die Kontrolle von Arzt- und Spitalrechnungen durch die Krankenversicherer.
  •  

Der Albtraum Einheitskasse
Im letzten Video (alb)träumt Monika von der Einheitskasse. Schweissgebadet wacht sie auf und ist froh um das wettbewerbliche System, welches ihr die Wahl zwischen rund 60 verschiedenen Krankenversicherern lässt. Der Albtraum Einheitskasse würde Schulden in Milliardenhöhe anhäufen und zu Wartefristen und Rationierung führen.

GREGOR PATORSKI

 

 

Infodossier, Karikaturen und Fakten zur Einheitskasse online

Karikaturen zum IV-Schuldenberg, zur drohenden Rationierung unter der Einheitskasse und zum Festessen «Gesundheitskuchen» sind online und werden laufend ergänzt. Ebenso lesenswerte Artikel aus den santésuisse-Publikationen und pointierte Stellungnahmen gegen die Einheitskasse – und für unser Gesundheitssystem.

Auf www.santesuisse.ch befinden sich unter dem Menüpunkt «Einheitskasse » verschiedene Fakten zum heutigen System der Krankenversicherer und Informationen zu den verheerenden Auswirkungen, die eine Einheitskasse auf die Versicherten, auf die Leistungserbringer und auf unser gutes Gesundheitssystem haben würde. Das «Dossier Einheitskasse» richtet sich an die gesamte Bevölkerung: Es enthält ein «Lese-Dossier» mit ausgewählten Artikeln, Interviews, Grafiken und Rubriken aus den Publikationen von santésuisse, die zum Thema erschienen sind. Das «Lese-Dossier» wird in regelmässigen Abständen aktualisiert. Der Punkt «Einheit vs. Freiheit» zählt prägnant sieben Vorteile des Kassenwettbewerbs auf und listet ebenso klar sieben Schwachpunkte der Einheitskasse auf. Unter «Positionen» befinden sich die bis anhin veröffentlichten offiziellen Stellungnahmen von santésuisse und von Dritten. Kommentare zu aktuellen Ereignissen befinden sich unter «Communiqués». Unbewegte Bilder, aber trotzdem bewegend, sind die Zeichnungen unter «Karikaturen» zu unserem heutigen Gesundheitssystem und dessen Bedrohung durch den Moloch Einheitskasse. Die beschriebenen Kurzerklärfilme sind unter «Videos» abrufbar. Die «Dokumentation Krankenversicherer» richtet sich explizit an Mitarbeitende der Krankenversicherer mit Zugriffsrecht. (sis)

 

Contatto

Documenti

Ulteriori informazioni

Monsieur Santé:
Die Fakten

  • 1 Franchisenrechner: monsieur-sante.ch/franchisen-rechner
  • 3 Videos in 3 Sprachen auf youtube.com/santesuisse
  • 25 Autoren
  • Mehr als 150 veröffentlichte Artikel für die Versicherten unter monsieur-sante.ch
  • Über 200 Follower auf Twitter @monsieur_sante
  • Monatlich derzeit 2000 Besuche
  • Über 10 000 eindeutige Besucher seit dem Start

simpleshow
Die simpleshow GmbH wurde vor fünf Jahren gegründet und ist mittlerweile der Marktführer für Erklärvideos. Seit der Gründung haben die mittlerweile über 100 simpleshow-Mitarbeiter über tausend Videos für weltweit mehr als 500 Kunden produziert, darunter internationale Player wie Microsoft, eBay oder Mercedes Benz aber auch Schweizer Akteure wie die Post oder V ZUG. Optisch prägend und eingängig ist simpleshow dank der Legetrick-Technik, welche auch bei den Monsieur Santé-Videos verwendet wurde. Die spezielle Optik der santésuisse-Clips bewog die simpleshow-Macher, Monsieur Santé unter ihre Referenz-Projekte aufzunehmen.