Das Projekt eKARUS nimmt Fahrt auf

infosantésuisse-Artikel


01.06.2018

Mit «SHIP» in die digitale Zukunft

Das Projekt eKARUS nimmt Fahrt auf

Täglich tauschen Spitäler, Krankenversicherer und kantonaleAmtsstellen untereinander Hunderte von Briefen, Fax und E-Mails aus. Immer mit dem Ziel, den Spitalaufenthalt eines Patienten vom Eintritt bis zu dessen Austritt zu planen, zu begleiten und die Kostensicherung der anstehenden Behandlungen zu klären. Mit dem Branchenprojekt eKARUS werden diese kostenintensiven und fehleranfälligen Prozesse nun Schritt für Schritt digitalisiert.Herzstück des digitalen Informationsaustausches ist der offene Kommunikationsstandard «SHIP» (Swiss Health Information Processing), dem sich Spitäler,Versicherer und Kantone mit ihren bestehenden, individuellen Informatiksystemen anschliessen können. Nach einer erfolgreichen Pilotphase, an der sich verschiedene Spitäler, mehrere grosse Krankenversicherer sowie die Gesundheitsdirektionen der Kantone Luzern und St. Gallen beteiligt haben, wird «SHIP» nun in den produktiven Normalbetrieb überführt. Damit sind die Voraussetzungen geschaffen, die administrativeDigitalisierung im Gesundheitswesen effektiv und nachhaltig umzusetzen; zugunsten einer massiven Effizienzsteigerung und verbunden mit einem Kosteneinsparpotenzial in Millionenhöhe.
(SST)

Ansprechpartner