Communiqué


11.09.2017

Baserate für stationäre Behandlungen

tarifsuisse ag und Inselspital: Einigung in letzter Minute

tarifsuisse ag und die Insel Gruppe einigen sich auf Tarife für stationäre Behandlungen am Berner Universitätsspital für die Jahre 2012 bis und mit 2018. tarifsuisse ag ist die grösste Einkaufsorganisation der Krankenversicherer und eine Tochtergesellschaft des Branchenverbandes santésuisse. Mit dieser Einigung in letzter Minute kommen die Verhandlungspartner einer Festsetzung der Tarife durch die Berner Kantonsregierung zuvor.

Seit Einführung der sogenannten «neuen Spitalfinanzierung» mit der Tarifstruktur SwissDRG im Jahr 2012 konnten sich die Krankenversicherer und das Inselspital nicht mehr einvernehmlich auf einen Tarif für stationäre Behandlungen einigen – so musste jeweils die Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern in die Bresche springen und jährlich provisorisch Preise für die stationären Leistungen festsetzen.

Im März 2017 lud Regierungsrat Pierre Alain Schnegg alle Verhandlungspartner zu einem runden Tisch ein. Er informierte, dass die definitive Festsetzung der Basispreise 2012 bis 2017 kurz bevorstehe, und forderte die Verhandlungspartner auf, die noch bestehende Zeit für allfällige Verhandlungslösungen zu nutzen. Ein durch die kantonale Regierung hoheitlich festgesetzter Tarif hätte beim Bundesverwaltungsgericht angefochten werden können. 

Die über mehrere Monate dauernden, harten und intensiven Verhandlungen zwischen Insel Gruppe und tarifsuisse ag drohten immer wieder zu scheitern und von einem erfolgreichen Ausgang der Verhandlungen war zwischenzeitlich kaum auszugehen. Eine Einigung war nun aber doch möglich. Die Verhandlungslösung umfasst die Basispreise für die Jahre 2012 bis und mit 2018.

Stefan Janz, Finanzchef und Mitglied der Konzernleitung der Insel Gruppe, zum Verhandlungserfolg: «Mit dieser Lösung gewinnen alle: Die Prämien- und Steuerzahler profitieren von sinkenden Tarifen und im Gegenzug erlangt die Insel Gruppe Sicherheit in der Unternehmensplanung. Wir wollen uns auch in Zukunft für sinnvolle Verhandlungslösungen mit den Versicherern einsetzen.» Auch Renato Laffranchi, Leiter Leistungseinkauf und Mitglied der Geschäftsleitung von tarifsuisse ag, begrüsst das Verhandlungsresultat: «Dieser Abschluss nach zähen Verhandlungen ermöglicht es beiden Parteien, die Vergangenheit abzuschliessen und positiv in eine Zukunft gemeinsamer Verhandlungen zu blicken.»

Ansprechpartner

Dokumente