santésuisse in den Medien


16.09.2022

heidi.news

Plafonner le revenu des patrons d'assurances-maladie: un geste symbolique qui ne sert à rien

Der Nationalrat will die Vergütungen der Mitglieder von Geschäftsleitungen und Verwaltungsräten von Krankenversicherungen deckeln. Dies sei eine symbolische Geste, die nichts bringt, schreibt «heidi.news». Christophe Kaempf von santésuisse sagt dazu: «Eine Deckelung der Vergütungen ist ein ungerechtfertigter Eingriff in die unternehmerische Freiheit der Krankenversicherer. Das Aufsichtsgesetz sieht vor, dass die Krankenversicherer in ihrem Geschäftsbericht die Vergütungen des Verwaltungsrates und der Geschäftsleitung offenlegen müssen. Diese Vergütungen sind Teil der Verwaltungskosten der Krankenversicherer. Diese Kosten wurden vom BAG, dem Aufsichtsorgan der Kassen, stets als angemessen erachtet. Zudem stammt ein erheblicher Teil der Gehälter und Vergütungen aus dem Bereich der Krankenzusatzversicherung, in dem der Wettbewerb entscheidend ist.»


Beitrag teilen