infosantésuisse

infosantésuisse, das Magazin der Schweizer Krankenversicherer, orientiert über die aktuellen Themen in der Krankenversicherung und im Schweizer Gesundheitswesen. Hinzu kommt eine regelmässige Berichterstattung über die wichtigsten Ereignisse von santésuisse. 

Im infosantésuisse packen Gesundheitsexperten, Politiker und Karikaturisten die brennendsten Fragen zum Gesundheitswesen an. Hintergründe, Interviews, Porträts: frisch, farbig, kritisch!

Jetzt bestellen: infosantésuisse im Jahresabo (6 Ausgaben für 54 Franken, inkl. MwST)

Ansprechpartner


18.12.2023
infosantésuisse-Artikel

Der neue ambulante Tarif rückt in Griffnähe

santésuisse und der Spitalverband H+ haben das Gesamtpaket aus ambulanten Pauschalen und ärztlichem Einzelleistungstarif gutgeheissen. Damit stehen sie zum in den letzten Monaten erarbeiteten Kompromiss. Ambulante Pauschalen für teure spezialärztliche Behandlungen sind ein wirksames Mittel gegen die Mengenausweitung und reduzieren den administrativen Aufwand. Nun entscheidet der Bundesrat über die Einführung.


18.12.2023
infosantésuisse-Artikel

Clevere Nutzung von Daten bringt Mehrwert für alle

Eine gezielte Speicherung und Nutzung von Daten könnte mithelfen, die Qualität im Gesundheitswesen zu steigern, teure Doppelspurigkeiten zu vermeiden und zu mehr Messbarkeit und Transparenz führen.


30.10.2023
infosantésuisse-Artikel

Vielschichtig, wie die Lehrbetriebe selbst

Alle unter einem Dach: Mit der neue kaufmännischen Grundbildung Kranken- und Sozialversicherungen rückt die Branche näher zusammen. Die Lernenden profitieren von einem breiten, digitalen und praxisbezogenen Bildungsangebot.


30.10.2023
infosantésuisse-Artikel

«Ein starkes Signal an Bund und Politik»

Gemeinsam statt jeder für sich: In enger Zusammenarbeit mit den wichtigsten Akteuren des Gesundheitswesens will Rémi Guidon, Geschäftsführer der neuen Tariforganisation OAAT, dem neuen ambulanten Arzttarif zum Durchbruch verhelfen. «Wir haben eine grosse Chance, die wir unbedingt nutzen sollten.»


23.08.2023
infosantésuisse-Artikel

Prämiensorgen ernst nehmen!

Kaum etwas macht Schweizerinnen und  Schweizern grössere Sorgen als die Prämien  für die Krankenversicherung. Angesichts der Tatsache, dass der Medianlohn in der  Schweiz knapp 6700 Franken beträgt und eine vierköpfige Schweizer Familie mittlerweile  durchschnittlich 840 bis 1200 Franken pro Monat für die Grundversicherung bezahlt, ist  das auch nicht verwunderlich.  


09.08.2023
infosantésuisse-Artikel

Alle Parteien sehen Fehlanreize - doch wer geht sie an?

SVP, SP, Die Mitte und FDP sind sich einig: Die Fehlanreize im System müssen beseitigt werden. Wie das geschehen soll, darüber herrscht allerdings Uneinigkeit.


07.08.2023
infosantésuisse-Artikel

Editorial: Prämiensorgen ernst nehmen!

Kaum etwas macht Schweizerinnen und Schweizern grössere Sorgen als die Prämien für die Krankenversicherung. Angesichts der Tatsache, dass der Medianlohn in der Schweiz knapp 6700 Franken beträgt und eine vierköpfige Schweizer Familie mittlerweile durchschnittlich 840 bis 1200 Franken pro Monat für die Grundversicherung bezahlt, ist das auch nicht verwunderlich.


22.05.2023
infosantésuisse-Artikel

«Unsere Arbeit ist notwendig und sinnvoll»

Santésuisse setzt sich für einen wirtschaftlichen Umgang mit Krankenversicherungsprämien ein. Dank der von tarifsuisse durchgeführten Wirtschaftlichkeitsprüfungen werden auffällige Leistungserbringer, deren Kosten signifikant über dem Durchschnitt liegen, erkannt. Wir haben mit Alisha Imhof, Mandatsleiterin Wirtschaftlichkeitsprüfung, über die Herausforderungen ihrer Arbeit gesprochen.


22.05.2023
infosantésuisse-Artikel

Hand in Hand von Data Science und gesundem Menschenverstand

Auch wenn künstliche Intelligenz bei der Rechnungskontrolle immer wichtiger wird, braucht es nach wie vor menschlichen Spürsinn und ganz viel Fachwissen. infosantésuisse hat den Spezialistinnen und Spezialisten bei der Groupe Mutuel über die Schulter geschaut.


08.03.2023
infosantésuisse-Artikel

Prämienheld Christian Lohr

Erfolgreicher Kampf gegen Laborkosten


08.03.2023
infosantésuisse-Artikel

Kantone müssen unnötige Arztpraxen verhindern

Das Gesundheitswesen der Schweiz gilt als eines der besten der Welt. Ganz sicher ist es eines der teuersten. Ein wichtiger Faktor für die hohe Qualität: Wir verfügen über gut ausgebildetes Personal, das zugunsten der Patientinnen und Patienten hoch engagiert ist.



Mediadaten

 Auflage: 2500 Exemplare (1800 deutsch / 700 franz.) 
 Abonnementspreis:Fr. 54.-- pro Jahr, Einzelnummer: Fr. 10.--
 Abonnentenkreis: Krankenversicherer, Leistungserbringer, Politiker, Medien usw.
 Erscheinungsdaten: 1.3., 3.5., 12.7., 4.10., 13.12.
 Annahmeschluss:7.2., 10.4., 19.6., 11.9., 20.11.

Preise

(alle Preise zuzüglich 7.7% Mehrwertsteuer)
Alle Inserate werden ohne Zuschlag 4-farbig gedruckt.

SpracheDeutschFranzösisch

Kombi D + F

Rabatt 10%

1/1-Seite2860.-953.-3432.-
1/2-Seite1430.-477.-1716.-
1/4-Seite715.-238.-858.-
4. Umschlagseite3300.-1100.-3960.-
Beilagen3960.-*1320.-*4752.-*

*exkl. evtl. durch die Beilagen zusätzlich anfallende Versandkosten.

Rabatte 3 × = 5 %, 6 × = 10 %

Beraterkommission 10 %

Publireportagen
1⁄1-Seiten 3300.– (D) 1100.- (F) 3960.- (Kombi D+F, Rabatt 10%)
1⁄2-Seiten 1650.– (D)   550.- (F) 1980.- (Kombi D+F, Rabatt 10%)

 

Spezialkonditionen

Verbandsmitglieder von santésuisse profitieren von 15% Rabatt auf alle Preise.

Ansprechpartner

Alle Inserate − auch Stelleninserate − im PDF-Format (300dpi) sind per Mail zu richten an:
infosantésuisse, Stefan Schneider, Römerstrasse 20, 4502 Solothurn
Telefon: 032 625 42 85
E-Mail: redaktion@santesuisse.ch

Download

infosantésuisse Mediadaten 2024